zum Menü Startseite
Freiburger Münster

Bertoldsbrunnen

er Bertoldsbrunnen befindet sich an einem der zentralsten Punkten der Stadt, nämlich auf der Kreuzung der Salz- und Kaiser-Joseph-Straße. Schon seit dem frühen 19. Jahrhundert war es Handels- und Treffpunkt der einstigen Freiburger Einwohner.

Heute führen an dieser Stelle nahezu alle Straßenbahnlinien der Freiburger Verkehrs AG zusammen.

Bis zum zweiten Weltkrieg zierte noch der Fischbrunnen von 1806 die Kreuzung. Jedoch wurde er durch den Bombenangriff zerstört und man stellte eine Kopie auf der Nordseite des Münsters auf.

Den Fischbrunnen ersetzte man durch den Zähringer-Brunnen, der aber letztendlich ebenfalls am 27.November 1944 von einen Luftangriff durch Bomben vollständig zerstört wurde.
Eine Nachbildung wurde abgelehnt und somit ein zeitloses, abstraktes Denkmal verwirklicht.
Es ist den Herzögen von Zähringen, Gründern und Herren von Freiburg gewidmet. Der etwa vier Meter hohe Steinsockel im flachen Wasserbecken wird von einem abstrakten Reiterstandbild bekrönt.

Kaiser-Joseph-Straße

Die Kaiser-Joseph-Straße, welche die Altstadt durchzieht ist eine der wichtigsten Straßen Freiburgs. Beginnend im Süden an der Dreisam Richtung Norden durch das Martinstor am Bertoldsbrunnen vorbei bis hin zum Siegesdenkmal. Als der Markt in Freiburg um 1120 durch die Zähringer gegründet wurde war die Kaiser-Joseph-Straße neben der Salzstraße eine der zwei bedeutenden Handelsstraßen, die sich am Bertoldsbrunnen kreuzen. Der Handel florierte, Waren sowie Dienstleistungen wurden hier ausgetauscht.

Noch heute ist die Straße die Handels- bzw. Shoppingmeile Freiburgs.


Bertoldsbrunnen