zum Menü Startseite
Freiburger Münster

Padua

In Norditalien, etwa auf halber Strecke zwischen dem schönen Venedig und dem romantischen Verona, liegt die Freiburger Partnerstadt Padua. Die Partnerstadt entstand durch ein Angebot von der italienischen Stadt im Jahre 1965, welches die Stadt Freiburg gerne annahm. Hier in der kleinen Stadt, mit etwa 220.000 Einwohner, zeigt Italien seinen alten Charme mit verzierten Bogengänge und mittelalterlichen Gebäude. Ein täglicher Markt findet auf dem italienischen Piazza statt und ist ein beliebter Treffpunkt der Italiener, wo gerne mal ein Café getrunken wird. Die Italiener legen Wert auf gutes und einfaches Essen, daher findet man auch in Padua zahlreiche Lokale und Restaurants, die zum Genießen einladen. Viel Baudenkmäler aus verschiedenen Epochen und zahlreiche Gotteshäuser prägen das Stadtbild. Die Stadt zieht Millionen Pilger durch die atemberaubende Basilika des heiligen Antonius „Il Santo“ an. Die große Wallfahrtskirche verfügt über eine schöne Kuppel und byzantinische Türme. Die Stadt der Kunst und Wissenschaft verfügt auch über die zweitälteste Universität Italiens, nach Bologna. Hier lehrte auch Galileo Galilei als Professor an der Uni von 1592 bis 1610. Neben dem Bereich Medizin hat die Universität in Padua auch einen Schwerpunkt in Nanotechnologie und erlangte damit europaweit an Bedeutung.