zum Menü Startseite
Freiburger Münster

Altes und Neues Rathaus

Das Neue Rathaus befindet sich auf dem Rathausplatz südlich vom Alten Rathaus. Ein Mittelbau verbindet die beiden Gebäude miteinander.

Von 1578 bis 1774 diente das Gebäude, das einst ein Doppelhaus der Renaissance war, zunächst der Universität als Hörsaal für Mediziner und als Verwaltungsgebäude. Aufgrund der wachsenden Zahl an Studenten wurde das Gebäudekomplex zu klein und die Medizinische Fakultät zog in das heutige Institutsviertel um und verkaufte das Gebäude der Stadt.

Durch etliche Umbaumaßnahmen und Erweiterungsbauten zwischen 1896 und 1901 wurden die beiden ursprünglich getrennten Gebäude durch einen Mittelbau verbunden, eine Terrasse über den Eingangsarkade des neuen Rathauses errichtet und Fassade und Fenster verändert, bis es schließlich Sitz der Stadtverwaltung wurde.

Seit 2007 befindet sich die Tourist-Information im Neuen Rathaus.

Mittags um 12 Uhr ist ein Glockenspiel zu hören.

Rathausplatz

Der beliebte Platz mitten im Herzen Freiburgs entstand im Jahr 1845 anstelle des ehemaligen Kreuzganges des Franziskanerklosters.

Blumengeschmückte Balkone und Kastanienbäume umgeben den Rathausplatz und bieten einen reizvollen Anblick. Die Bäume spenden im Sommer einen angenehmen Schatten und im Winter bietet der Platz den Raum für den jährlichen Weihnachtsmarkt.

Den Mittelpunkt des Platzes bildet ein großer Brunnen mit der Figur des Bertold Schwarz. Das Freiburger Bächle bahnt auch hier seinen Weg um den Platz herum und bietet im Sommer eine nasse Spielwiese für Kinder.


Rathaus